Was tun, wenn der Partner trinkt ...

Antworten
Peter
Administrator
Beiträge: 8
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:00

Was tun, wenn der Partner trinkt ...

Beitrag von Peter »

Es ist, als ob die Sucht ansteckt. Partner und Angehörige von Alkoholikern leiden ebenfalls und durchlaufen Phasen, die mit echter Alkoholabhängigkeit vergleichbar sind. Genauso wie ein Suchtkranker, versuchen sie das Problem zunächst zu verdrängen und dann vor der Außenwelt zu verbergen. Co-Abhängigkeit nennen Psychologen dieses Problem. Hinter jedem Alkoholkranken stehen rein statistisch gesehen rund drei Angehörige, die unter der Abhängigkeit des Familienmitglieds leiden. "Oftmals wollen die Verwandten oder der Partner nur helfen, doch am Ende brauchen sie selbst Hilfe“.
Das Problem wird verdrängt...
Immer wieder verbergen, leugnen, aufopfern...
Die Sucht wird gefördert
Doch dieses Verhalten hilft den Betroffenen nicht weiter, die Folgen der Sucht bleiben für den Abhängigen verborgen. Das Vertuschen und Aufopfern für den Alkoholiker fördert die Sucht noch. "Jetzt wäre mehr Härte gefragt, vielleicht eine im Streit angedrohte Trennung in die Tat umsetzen. Doch das ist leichter gesagt als getan".

Nach einiger Zeit ist die Abhängigkeit meist kaum noch zu verbergen. Für Angehörige ist das äußerst belastend, sie schämen sich, bekommen psychosomatische Krankheiten wie Kreislauf- und Magenbeschwerden. Besonders Kinder leiden in solchen Situationen unter Streitereien der Eltern oder sie verwahrlosen, weil die Eltern zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind und sich kaum noch um die Kinder kümmern.

Profis müssen helfen
„Am Ende sind die Partner fast ebenso hilflos wie der oder die Abhängige“. Jetzt hilft meist nur noch professionelle Beratung.
Antworten